Diekirch Zurück zum Bericht über Luxemburg

An der heutigen Strasse Esplanade bestand in römischer Zeit eine Villa. Diese wurde vermutlich durch die Franken zerstört.

MosaikHeute sind drei Mosaiken aus dem 3. Jahrhundert erhalten. Das erste ist rechteckig mit geometrischen Figuren, welche einen Löwen umgeben. Das zweite Mosaik befand sich über einem Hypokaust. Von diesem ist nur die Apsis erhalten geblieben ist.

Auf einem dritten Mosaik sind Blumen dargestellt, welche von geometrischen Figuren umgeben sind. In der Mitte befindet sich ein Gesicht. Dieses sieht je nach Betrachtungsseite wie folgt aus: bärtiger Kopf mit Glatze/jugendliches Gesicht. Im weiteren sind Ziegelreste eines Hyokaustes erhalten geblieben.

PraefurniumDie St. Laurentius Kirche geht auf einen Nebenbau dieser Villa zurück. Die West- und Südmauer sind im Kern römisch. Dies bis zu einer Höhe von 7 Metern. Dieser Raum wies eine Kanalheizung auf. Die Nutzung des Gebäudes ist nicht bekannt.

Die Mosaiken und die Reste der Heizung sind im Städtischen Museum ausgestellt. Dieses ist täglich von 10 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr geöffnet (die vorgesehene Schliessung am Donnerstag wird offensichtlich nicht vorgenommen). Für die Ausgrabungen unter der St. Laurentius Kirche gelten ähnliche Öffnungszeiten.

Zum Seitenanfang